Die Folgen

  • 1. Abgezogen Die Pfefferkörner 1. Abgezogen Die Lettin Natascha wird auf dem Weg zur Schule von zwei Halbstarken abgezogen. Sie traut sich nicht, irgendjemandem davon zu erzählen, auch Fiete nicht, der das "Gespräch" beobachtet hatte. Als Natascha in der Schule das Geld für die Klassenreise nicht abgeben kann, wird Fiete klar, dass Marek und Tobias ihr die 200 Mark geklaut haben. Aber warum schweigt Tascha? Ihre Freundin Jana schlägt Fiete und Cem vor, die Halbstarken in eine Falle zu locken. Sie selbst stellt sich als Köder zur Verfügung. Es gelingt ihr, Marek und Tobias ins Hauptquartier zu locken, um sie Natascha gegenüberzustellen. Doch Tascha hat Angst: Seit Wochen wird sie von den beiden Jungs mit der Drohung erpresst, ihre Eltern zu verleumden und um ihre Stellung zu bringen. Geschickt gelingt es Jana, den beiden Halbstarken vor laufender Videokamera ein Geständnis zu entlocken.
  • 2. Wer ist Jeremy? Die Pfefferkörner 2. Wer ist Jeremy? Ausgerechnet das Feuerwerk für den Hamburger Hafengeburtstag wird dadurch vernichtet. Da entdecken die Pfefferkörner einen fremden Jungen im Hauptquartier. Jana bekommt sofort Mitleid mit dem farbigen Jeremy, der behauptet, aus dem Sudan geflohen zu sein und vom Geheimdienst verfolgt zu werden. Cem glaubt dem Jungen kein Wort und Vivis Feuermal straft Jermeys Worte Lügen. Zwischen den Pfefferkörnern kommt es zum Streit. Eine Reihe erdrückender Beweise bringen Jeremy mit dem Brand im Freihafen in Verbindung. Jana will das nicht glauben. Jeremey gefällt ihr zu gut. Als dem charmanten Jungen das Pflaster unter seinen Füßen zu heiß wird, flüchtet er und nimmt auch gleich noch zwei Statuen aus Janas Elternhaus mit. An der Gangway zur Englandfähre entlarven die Pfefferkörner Jeremy als Joachim, einen feuerliebenden blinden Passagier aus Sachsen.
  • 3. Schlange im Rohr Die Pfefferkörner 3. Schlange im Rohr Auf Fietes Bioarbeit glänzt eine 5: Versetzung gefährdet. Das morgige Bioreferat ist Fietes letzte Chance. Da finden Fiete und Cem eine Schlange, bei der es sich laut Internet um eine äußerst seltene albinotische Madagaskar-Boa handelt. Eindeutig ein Fall von Tierschmuggel! Die Pfefferkörner wollen die Schlange retten und verwahren sie erst einmal im Hauptquartier. Doch gerade als die Tierschmuggler den Pfefferkörnern auf die Spur gekommen sind und mit Nachdruck "ihren Besitz" zurück verlangen, ist die Boa durch den Toilettenabfluss verschwunden. In einer waghalsigen Aktion gelingt es Natascha die Boa zu retten und Cem und Fiete können die Schmuggler außer Kraft setzen: Sie landen unfreiwillig in der Elbe und in den Armen der Zollbeamten. Stolz hält Fiete am nächsten Tag in der Schule das beste Bioreferat seines Lebens.
  • 4. Die Schimmelprinzessin Die Pfefferkörner 4. Die Schimmelprinzessin Natascha hat die behütenden Erziehungsmaßnahmen ihrer Mutter und das dauernde Tragen von Rüschenkleidern satt. Nach einem Besuch beim Zirkus träumt Natascha mehr denn je von einer Ausbildung im Artistikinternat in Paris. Ihre Mutter Ilze will von den Zirkusplänen jedoch nichts wissen. Im Streit rutscht Ilze die Hand aus. Natascha läuft wütend davon und beginnt mit ihrem Zirkusfreund Rafael die Reise nach Frankreich. Rafael hat andere Sorgen: Er erfährt, dass sein krankes Lieblingspony Flocke, für das er verzweifelt einen Stellplatz gesucht hat, entgegen einer Absprache von seinem Vater zum Abdecker gebracht wurde. Doch Flocke ist inzwischen die Flucht gelungen und die Pfefferkörner haben das Pony bei sich aufgenommen. Als Ilze Natascha verzweifelt bei den Pfefferkörnern sucht, zählen diese zwei und zwei zusammen und nehmen mit Hilfe von Janas Vater die Verfolgungsjagd auf.
  • 5. Cem und Rachel Die Pfefferkörner 5. Cem und Rachel Cem und Fiete werden Zeugen eines Einbruchs ins Zolllager. Hinter teuren Markenklamotten versteckt, steht Cem plötzlich Auge in Auge der hübschen, älteren Schulkameradin Rachel gegenüber. Sie bittet ihn, nichts zu verraten und verschwindet. Auf die Fragen von Zöllner Uli gibt Cem vor, niemanden erkannt zu haben. Cem mag Rachel zu sehr. Doch Mirko, der Anführer der Bande und Rachels Freund, bekommt heraus, dass Cem etwas weiß. Er verprügelt Cem und nimmt ihm sein Medaillon mit den Bildern seiner toten Eltern als Schweigepfand ab. Cem weiß nicht mehr aus noch ein. Er gibt dem Drängen der Pfefferkörner nach und erzählt ihnen alles. Keine Frage, das Medaillon muss wieder her. Im Schwimmbad verpassen die Pfefferkörner Mirkos Gang mit einer ausgeklügelten Aktion einen deftigen Denkzettel. Zu spät bemerkt die Bande, dass sie ihren Einbruch unfreiwillig gestanden hat. Rachel gibt ihrem "Freund" den Laufpass.
  • 6. Bombenstimmung Die Pfefferkörner 6. Bombenstimmung Vivi ist glücklich: Ihre erste Geschichte, in der sie einen Fall der Pfefferkörner erzählt, soll in der Schülerzeitung erscheinen. Und dann darf sie auch noch auf Cola, Ulis Hund, aufpassen. Hoch und heilig verspricht sie, den Hund nicht aus den Augen zu lassen. Doch Cola reißt aus. Vivi sucht ihn verzweifelt und gerät dabei ins unterirdische Kanalsystem des Hafens. Sie weiß nicht, dass ausgerechnet in diesem Gebiet eine Bombe entschärft wird. Die Overbecks, Uli und die Pfefferkörner starten außer sich vor Angst eine Suchaktion. Fiete hat darüber hinaus ein besonders schlechtes Gewissen: Er glaubte, Vivi hätte ihr Tagebuch, in dem sie ihre Freunde ausgiebig beschimpft, an die Zeitung geschickt. Wütend hatte Fiete seine Schwester daraufhin aus dem Haus gejagt.
  • 7. Das teuerste Fahrrad der Welt Die Pfefferkörner 7. Das teuerste Fahrrad der Welt Cem gerät in den Verdacht, in der Schule mit Drogen zu handeln. Die Pfefferkörner finden heraus, dass er als Drogenkurier missbraucht wird. Ohne es zu wissen, bringt er den Stoff in seinem Fahrrad durch den Zoll. Jetzt soll er von der Schule fliegen. Und selbst das Vertrauen zwischen Kemal und Cem wird hart geprüft. Fiete beschließt, die Drogendealer auf eigene Faust zu überführen. Ein leichtsinniges Unterfangen. Die Kripo kann gerade noch rechtzeitig einschreiten, um Fiete zu retten und die Drogendealer festzunehmen. Cem ist glücklich: Er darf wieder zur Schule gehen. Trotzdem macht er Fiete eins klar: Auf solch gefährliche Freundschaftsdienste in Zukunft zu verzichten.
  • 8. Bladerflucht Die Pfefferkörner 8. Bladerflucht Nach dem ersten Kuss hat Fiete sich entschlossen, Natascha nun wirklich seine Liebe zu gestehen. Doch Natascha ist viel zu sehr mit dem Training für die bevorstehenden Hamburger Meisterschaften im Kunstturnen beschäftigt, um ihn zu verstehen. Auf der Straße kann Fiete Natascha gerade noch zur Seite stoßen, bevor sie von einem rasenden Blader angefahren wird. Dabei bricht sie sich den Arm. Mit den Meisterschaften ist es nun nichts und von Fiete will sie nichts mehr wissen. Die Pfefferkörner bekommen heraus, dass der Blader Max heißt und im Auftrag einer Turnkonkurrentin gehandelt hat. Fiete ist erleichtert, dass Natascha ihm glaubt und gesteht ihr endlich seine Liebe.
  • 9. Starallüren Die Pfefferkörner 9. Starallüren Jana versucht alles, um sich vor einem Treffen mit Celine, der Freundin ihres Vaters, zu drücken. Sie überredet sogar Natascha, das lang geplante Bowling mit Fiete abzusagen, um ihr zu helfen. In der Zeitungsredaktion überrascht Celine Jana dann aber mit einem Einsatz als Junior-Journalistin. Sie darf bei einem Exklusiv-Interview mit Michael Jackson dabei sein, der gerade einen Teil seines neuen Musikvideos im Hamburger Hafen dreht. Ein Interview mit Michael Jackson will sich Jana nun doch nicht entgehen lassen - selbst wenn sie dafür Celine ertragen muss. Am Drehort werden Jana und Natascha dann Zeugen, wie ein junges Tänzerpaar in Celines rotem Mustang davonfahren will. Als Natascha sich den beiden in den Weg stellt, drückt ihr der Tänzer kurzerhand ein Autogramm in die Hand, erklärt ihr, er sei der Neffe von Michael Jackson und düst davon. Jana und Natascha sind geschockt. Wie erklären sie das bloß Celine, wo sie doch auf den Wagen aufpassen sollten? Der Mustang muss wieder her. Im Hauptquartier findet Cem auf dem Autogrammzettel einen Hinweis. Die Spur führt ins Wachsfigurenkabinett.
  • 10. Ätzende Kanister Die Pfefferkörner 10. Ätzende Kanister Fiete ist bitter enttäuscht: Sein Vater wollte mit ihm zum Fußballspiel gehen und hält sein Versprechen nicht. Bloß, weil sein Freund Lausen mal wieder Probleme hat. Derweil angelt Vivi einen Kanister aus dem Fleet. Das Etikett weist Lausen, den guten Geschäftsfreund von Fietes Vater, als Besitzer aus. Vivi erhofft sich gleich einen Finderlohn. Doch als Cem neugierig den Schraubverschluss öffnet, schlägt ihnen ein furchtbarer Gestank entgegen. Cem weiß sofort: Das ist kein Öl, das ist Schwefelsäure, die da in die Elbe verklappt wird. Fiete schleicht sich an Bord einer Barkasse, um den Umweltsünder per Videokamera zu überführen. Endlich kann Fiete seinem Vater beweisen, dass Lausen kein echter Freund ist.
  • 11. Der rote Mantel Die Pfefferkörner 11. Der rote Mantel Jana hat einen rabenschwarzen Tag. Erst wird ihres Vaters ihr roter Mantel aus dem Cabrio geklaut und dann sagt er Jana auch noch das verabredete Wochenende ab. Schließlich verliert sie auch noch beim Flaschendrehen und muss mit Handschellen an Cem gefesselt, am Hafen entlanglaufen. Dabei stoßen sie auf einen Jungen, der Janas Mantel trägt. Sie schnappen den Dieb und bringen ihn ins Hauptquartier. Fiete erklärt sich bereit, das aggressive, stinkende Wesen erst mal zu waschen. Sein Schock ist groß, als sich der Junge plötzlich als Mädchen entpuppt. Und woher kommen die vielen blauen Flecken an ihrem Körper? Jana und Cem finden heraus, dass Kim von ihrem Vater geschlagen wird. Die Pfefferkörner schalten Kemal ein. Er sorgt dafür, dass das Mädchen, bei aller Liebe zu ihrem Vater, erst mal nicht mehr zu Hause wohnen muss. Für Jana ist das verpatzte Wochenende mit ihrem Vater nach diesem Erlebnis nicht mehr so wichtig. Sie schenkt dem Mädchen ihren roten Mantel.
  • 12. Das Johannisfest Die Pfefferkörner 12. Das Johannisfest Fiete will Natascha mit einem lettischen Johannisfest überraschen. Vivi bewacht allein den Platz, als zwei Rowdies auftauchen, die diesen für sich beanspruchen. Als Fiete Natascha das Johannisfest präsentieren will, ist alles zerstört. Vivi sitzt zusammengekauert in einer Ecke. Jana findet ein Indiz, dass den Verdacht auf den 18-jährigen Kai aus der Jugendwohngruppe von Cems Onkel Kemal lenkt. Kai denkt nicht daran, Kemal zuzuhören und schlägt ihn nieder. Fiete hält Kemal für einen Schwächling. Dabei hatte Cem erzählt, dass Kemal ein guter Kendo-Kämpfer wäre. Kendo! Cem trainiert die asiatische Kampfsportart und könnte die Pfefferkörner beschützen. Die Frauen beschließen, das Johannisfest trotz alledem zu feiern. Und wenn die Schlägertypen wieder auftauchen? Daran will keiner denken. Doch genau das passiert. Kai und seine Gang sind wild entschlossen, sich den Platz mit Gewalt zu nehmen. Doch Cem macht ihnen einen Strich durch die Rechnung. Er tritt zum Kendo-Kampf gegen Kai an und es gelingt ihm, den muskelbepackten Ganganführer intelligent und entschlossen außer Gefecht zu setzen. Die Gang ist voller Hochachtung vor Cem und zieht von dannen. Vivi ist erleichtert und Fiete kann endlich mit seiner Natascha und den Pfefferkörnern das Johannisfest feiern.
  • 13. Der Schatz vom Kannengießerort Die Pfefferkörner 13. Der Schatz vom Kannengießerort Die Overbecks haben finanzielle Sorgen. Sie bieten das Kontor und den Boden der Pfefferkörner zum Kauf an. Da findet Vivi eine uralte Gürtelschnalle im Gemäuer. Der Kaufinteressent zeigt ein außerordentliches Interesse an dem Stück. Ohne Rücksicht auf Vivis Proteste geben die Overbecks dem Kunden die Schnalle als nette Geste mit. Doch Vivi gibt sich nicht zufrieden. Sie recherchiert im Hafen und findet heraus, dass sie tatsächlich etwas sehr Wertvolles, historisch Einmaliges gefunden hat. Der Verkauf der Gürtelschnalle könnte die Rettung des Kontors bedeuten. Aber wie sollen die Pfefferkörner sie zurück holen? Mit einem Trick verschaffen sie sich den Zutritt zum Haus des Kunden. Der sieht sich seltsamen Gestalten gegenüber. Und die machen ihm klar: die Gürtelschnalle gehört ihnen! Schließlich können die Pfefferkörner stolz verbuchen: Gürtelschnalle im Museum, Kontor und Hauptquartier gerettet.
  • 14. Würmer für die Braut Die Pfefferkörner 14. Würmer für die Braut Nataschas Mutter Ilze wirbelt durch die Küche. Der Restaurantkritiker Cliquot hat sich zur Hochzeit von Janas Vater Sebastian und seiner Freundin Jacqueline angesagt. Ilze will ihn mit ihrem neuen, Catering-Services beeindrucken. Da entdeckt sie schockiert die leergegessenen Heringspfännchen, die sie als lettische Begrüßungsspezialität servieren wollte. Am Kühlschrank prangen noch Colas Pfoten-abdrücke! Als kurz darauf Vivi ganz grün im Gesicht aus der Toilette tritt, ahnt Cem Böses. Vivi hat eine Fischvergiftung. Auch sie hat von den verdorbenen Heringspfännchen genascht. Die ganze Hochzeitsgesellschaft ist in Gefahr! Jana und Fiete versuchen die restliche Pfännchen heimlich vom Hochzeitsbüffet zu entfernen, damit Ilzes Ruf keinen Schaden nimmt. Natascha läuft zum Fischgroßhandel, um den weiteren Fischverkauf zu stoppen. Zu spät durchschaut sie den skrupellosen Vorarbeiter, der wissentlich die verdorbene Ware an seine Kunden verkauft hat. Eingesperrt im Kühlraum erscheint Nataschas Lage beinah aussichtslos. Doch dann gelingt es ihr, einen Hilferuf abzusetzen und Ilze kann ihre Tochter befreien. Auf der mit Lampions beleuchteten Rickmer Rickmers können die Pfefferkörner nun endlich Sebastians Hochzeit feiern. Wenn Fiete nur wüsste, in welchem seiner vielen selbstgebackenen Muffins das Freundschaftsarmband für Natascha steckt.
  • 15. Der Fluch der Mumie Die Pfefferkörner 15. Der Fluch der Mumie Im Hauptquartier führt Fiete gerade Regie für ein Ägypten-Video, als eine furchtbar verärgerte Anne hereinstürmt. Ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag ist weder der Abwasch gemacht, noch der Müll rausgebracht und das Toilettenpapier ist alle, weil Jana mit den zehn Rollen zur Mumie gewickelt wurde. Fiete riskiert lieber keinen weiteren Streit und fängt gemeinsam mit Cem an den 5. Boden zu fegen, der an einen Antiquitätenhändler vermietet ist. Dabei fällt ein Fruchtbarkeitsgott um und zerbricht seinen Schniedel. Cem läuft sofort los, um Kleber zu holen. Doch Fiete ist am Boden zerstört. Wenn Anne das entdeckt! Plötzlich hört er Schritte. Als Cem und die übrigen Pfefferkörner kurz darauf wieder im Lager auftauchen, ist Fiete verschwunden. Nur eine ins Holz gekratzte Nachricht verrät: "Bin im Sarkophag von Tut-anch-amun!" Zuerst glauben die Pfefferkörner an einen Scherz, doch dann verdichten sich die Hinweise, das die abgebrühte Museumsdirektorin Dr. Stapel den Sarkophag des Tut-anch-amun gestohlen hat, um ihr eigenes Museum um Lösegeld zu erpressen. Fiete ist in großer Gefahr. Doch Jochen und die Pfefferkörner machen Dr. Stapel bei der Lösegeldübergabe einen dicken Streich durch ihren feingeplanten Coup.
  • 16. Der Bär ist los Die Pfefferkörner 16. Der Bär ist los Jana ist auf Konfrontationskurs mit ihrer Mutter Elisabeth. Immer häufiger ist Elisabeths Freund Kemal bei ihnen zu Hause. Und Kemal bringt natürlich auch immer öfter Cem mit. Jana fühlt sich ausgeschlossen. Und sie will ein Haustier! Aber Elisabeth kommt bei ihrer Tierallergie kein Vierbeiner ins Haus. Kurzerhand zieht Jana zu ihrem Vater. So erfährt sie früher als geplant, dass dessen neue Frau Jacqueline schwanger ist. Jana flüchtet sich zu ihrem Lieblingsplatz in den Zoo. Hier wird sie Zeuge eines Streitgesprächs. Ein illegal eingeführtes Braunbärenbaby läuft Gefahr bei der Übergabe im Freihafen getötet zu werden. Jana setzte alles daran, den Braunbären zu retten. Die Pfefferkörner trauen ihren Augen nicht, als sie plötzlich mit dem Bären im Hauptquartier auftaucht. Aber Puzo, der skrupellose Tierhändler, ist ihr auf den Fersen.
  • 17. Vivi Einstein Die Pfefferkörner 17. Vivi Einstein Vivi freut sich, bald wird sie wie ihre Freunde aufs Kästner-Gymnasium gehen. Aber Vivis Klassenlehrer will ihrer Versetzung aufs Gymnasium wegen zu schlechter Zensuren nicht zustimmen. Jana gibt Vivi den Tipp, sich an O.I.N. - Olivers Intelligent Network, einen Nachhilfeservice, zu wenden. Doch Oliver entpuppt sich als schmieriger Betrüger und Abzocker. Für 300 Mark und einen Abend mit der schönen Natascha sagt Oliver Vivi seine Hilfe zu. Ihre einzige Chance: Ein erschummelter Intelligenztest. Per SMS-Nachrichten schickt Oliver Vivi die richtigen Lösungen aufs Handy. Das Ergebnis ist kolossal! Vivi hat einen höheren IQ als Albert Einstein. Die Schulpsychologin schlägt Vivis Eltern vor, ihre Tochter aufs Internat für hochbegabte Kinder nach Braunschweig zu schicken. Aber Vivi will doch nur aufs Kästner-Gymnasium! Die Pfefferkörner finden Vivi im Hafen. Sie ist verzweifelt. Oliver erwartet sie mit dem Geld und Natascha nach seiner theoretischen Führerscheinprüfung für Motorboote im Yachthafen. Per SMS lassen die Pfefferkörner Oliver mit Pauken und Trompeten durch die Prüfung rasseln. Im Hauptquartier der Pfefferkörner verhandelt Vivi mit Jochen. Wenn es ihm nicht gelingt den Intelligenztest zu lösen, darf Vivi aufs Kästner-Gymnasium.
  • 18. Katharina ist weg Die Pfefferkörner 18. Katharina ist weg Die Pfefferkörner bereiten ihre brasilianische Konfirmanden-Fete vor, als die Statue der heiligen Katharina verschwindet. Niemand außer der verknallten Jana bemerkt, wie besorgt Niklas auf die Nachricht reagiert. Natascha und Jana ermitteln den Kreis der Verdächtigen. Da gibt es den Kirchenmaler genannt "Der Turmfalke", die alte gläubige Frau Fromberg und ihre Freundin Frau Burmeister, den Dachdecker sowie Nataschas Vater, den Organisten. Cem findet raus, dass der Dachdecker Niklas Vater ist, der kürzlich noch im Gefängnis gesessen hat. Niklas selbst glaubt, dass sein Vater schuldig ist. Auf der Spurensuche klettert er im baufälligen Kirchengewölbe herum und stürzt ab. Jana findet ihn, doch dann ist die Turmtür abgeschlossen! Unterdessen zerstreiten sich Natascha mit Fiete, der sich ständig von der arroganten Linda anbaggern lässt.
  • 19. Jurmala Die Pfefferkörner 19. Jurmala Die Eröffnung des "Jurmala", Ilzes und Jacquelines lettischem Restaurant, steht kurz bevor. Als Uli Ilze gerade bei den letzten Vorbereitungen hilft, fällt sein Blick auf Andrejs neuen Kombi, den der für nur 15.000 Mark in Petersburg gekauft hat. Uli ist misstrauisch und will seine Zollkollegen verständigen. Zu viele in Deutschland gestohlene Autos werden aus Russland wieder reimportiert! Unterdessen wälzen Natascha und Jana Liebesprobleme. Jana hat ihren Schwarm Niklas per Anrufbeantworter zur Feier ins Jurmala eingeladen, aber bisher keine Antwort bekommen. Und Natascha fragt sich, ob Fiete sie wohl überhaupt noch liebt. Seit dem Streit auf der Konferfete hat er noch nicht einmal wieder mit ihr getanzt! Sie weiß nicht, dass Fiete eine Überraschung plant.
  • 20. Der Schwarzbrenner Die Pfefferkörner 20. Der Schwarzbrenner Andrej, Ilzes Vater, ist wütend: Cem hat die neuen Songs der Nachwuchsband, die Andrej aufbaut, ins Netz gestellt. Irgendjemand hat sie heruntergeladen und verkauft die neuen Songs nun illegal. Damit sind sie für den Markt ‚Verbrannt‘ und der angekündigte Plattenvertrag wird vom Produzenten storniert. Mit diesen Folgen hatte Cem nicht gerechnet. Die Pfefferkörner recherchieren: über Tim, der die CDs auf dem Schulhof verkauft, nehmen sie die Spur des Schwarzbrenners auf. Via Chatroom im Internet locken sie den Unbekannten zu einem Übergabeort in die Speicherstadt. Nach einer wilden Motorradjagd geht ihnen der Schwarzbrenner am Störtebekerkai in die Falle. Zu aller Überraschung ist er kein Unbekannter... Und auch Andrej und die Band können aufatmen: Fiete hat sein Liebeslied für Tascha der Band als neuen Song fürs Konzert zur Verfügung gestellt. Der Plattenproduzent ist begeistert! Und der Vertrag doch noch geschafft!
  • 21. Graffiti Die Pfefferkörner 21. Graffiti Bei Recherchen für die Schülerzeitung entdeckt Vivi, dass der Findling aus der Elbe mit Graffitis besprayt wurde. Aufgebrachte Passanten halten Vivi selbst für die Täterin. Die 13-jährige Sprayerin Anka verhilft Vivi zur Flucht. Vivi ist fasziniert von dem Mädchen und folgt ihr. Sie bekommt mit, dass Anka Streit mit ihrer Graffiti-Crew hat. Ihr wird vorgeworfen, entgegen der Abmachung, im Alleingang den Findling "gebombt" zu haben. Hinter Ankas Rücken ruft Mike die Crew dazu auf, es der Verräterin heimzuzahlen. Ein Fall für die Pfefferkörner.
  • 22. Hooligans Die Pfefferkörner 22. Hooligans Fiete will mit Cem zum Fußballspiel HSV gegen Galatasaray Istanbul, aber Cem will lieber zum Koranunterricht. Fiete geht allein zum Spiel. Dort lernt er Radke und seine Freunde kennen. Waschechte Hooligans! Fiete lässt sich ganz unbedacht von den Hooligans mitziehen. Plötzlich stehen sie vor der Koranschule, in der Cem gerade Unterricht hat. Die Hooligans schreien ausländerfeindliche Parolen. Manne, der Anführer, verlangt von Fiete, den Kampf mit der Kamera aufzunehmen! Fiete bemerkt zu spät, in welche Szene er geraten ist. Als Cem Fiete unter den Hooligans sieht, rennt er aus der Koranschule und wird von einem der Hooligans verletzt. Fiete kann nicht helfen, er wird von den Schlägern mit weggezogen. Wieder allein, kann Fiete nicht fassen, was da passiert ist! Wieso steht er seinem Freund Cem plötzlich als Feind gegenüber?! Fiete ist voller Schuldbewusstsein. Als er herausfindet, dass Manne, der Anführer, seine Videomitschnitte in einem alten Bunker aufbewahrt, versucht er trotz der Ermahnungen der Polizei, auf eigene Faust so schnell wie möglich die Beweise sicher zu stellen. Im Bunker wird Fiete von Manne und Radtke überrascht. Radtke sind jedoch Zweifel an Mannes Verhalten gekommen. Er will nicht mehr blind gehorchen und stellt sich auf Fietes Seite. Gemeinsam überwältigen sie Radtke und können Kommissar Dreyer das Beweismaterial überreichen. Und Cem? Seine Verletzung ist bald verheilt. Und seine Freundschaft zu Fiete ungebrochen. Vorausgesetzt Fiete macht in Zukunft auch mal das, was Cem will.
  • 23. Der Pirat Die Pfefferkörner 23. Der Pirat Jochen will Fiete sein altes kleines Segelboot schenken, das Fiete wieder flottgemacht hat. Am Abend soll die Taufe stattfinden. Doch Cem drängt Fiete zu einer kleinen vorgezogenen Spritztour. Er hat Jana versprochen, sie am Elbcafé abzuholen. Fiete zögert, er hat seinen Segelschein noch nicht. Aber feige will er auch nicht sein. Also: Leinen los! Doch die Elbe hat ihre Tücken. Unversehens landen die beiden auf der Gefängnisinsel Hahnöfersand. Jens, ein Jugendstrafgefangener, nutzt seine Chance zur Flucht, wirft Fiete ins Wasser und kapert kurzerhand den Piraten mit Cem an Bord. Pudelnass wird Fiete am Strand von einem Wärter aufgelesen. Doch aus Angst um Cem, der von Jens bedroht wird, verrät Fiete nichts. Wieder im Hauptquartier trifft er auf Jana und Tascha, die per Handy ein merkwürdiges Telefonat mit Cem geführt haben. Fiete ist sich sicher, Cem will ihnen Hinweise über seinen Aufenthalt geben. Alle Indizien weisen darauf hin, dass Jens mit Cem zum Nikolaifleet gesegelt ist. Die Pfefferkörner versperren Jens jeglichen Fluchtweg vom Schiffsanleger und mit Hilfe von Uli, dem Zollbeamten, wird der Ausbrecher wieder dingfest gemacht. Fiete ist froh, Cem wieder gesund in die Arme schließen zu können und Jochen hat zum Glück von der ganzen leichtsinnigen Aktion nichts mitbekommen. Vivi kann zur Taufe schreiten!
  • 24. Cems Oma Die Pfefferkörner 24. Cems Oma Im Hause Holstein-Coutré warten alle gespannt auf die Ankunft von Cems Oma Emine. Dann die Schreckensnachricht: Emine ist am Flughafen wegen Drogenbesitzes festgenommen worden. Niemand glaubt ihr, dass sie von den Cannabisfäden in dem türkischen Gebetsteppich nichts gewusst hat. Sie wollte ihn doch nur für einen türkischen Flughafenangestellten nach Hamburg mitnehmen. Während Emine zum Haftrichter geführt wird, betrachtet Cem den Teppich. Das Firmenzeichen hat er schon mal in der Speicherstadt gesehen! Cem trommelt die Pfefferkörner zusammen. Gemeinsam nehmen sie den verdächtigen Teppichhändler Yüksel unter die Lupe. Bei den Recherchen treffen Cem und Vivi auf die 13-jährige Derya, die Tochter des Teppichhändlers. Das ist für Cem nun doch sehr peinlich. Er ist nämlich heimlich in Derya verliebt. Und die Sache wird für ihn noch schlimmer: Seine Oma Emine will ihn für immer mit in die Türkei nehmen. Doch zunächst einmal muss die Drogengeschichte geklärt werden. Die Pfefferkörner wollen den Teppichhändler mit einem identischen Gebetsteppich überführen. Doch das geht schief: Jana wird von Yüksel rausgeworfen und vergisst, den Teppich wieder mitzunehmen. Also gibt es Arbeitsteilung: Die Pfefferkörner überzeugen Cems Oma, dass Cem zu ihnen nach Hamburg gehört. Und Cem erfährt bei dem heimlichen Versuch, den Teppich wieder zu holen, dass die Angestellte Frau Woldemar hinter dem Drogenschmuggel steckt. Gemeinsam mit Derya verfolgt er sie in eine alte Eisenbahnhalle. Deryas Schwester informiert unterdessen Zöllner Uli und Cems Familie. Gerade rechtzeitig können sie die Schmuggler gemeinsam stellen. Die Anzeige gegen Emine wird zurückgezogen und Cems Oma sieht ein: Cem gehört nach Hamburg zu den Pfefferkörnern. Mit einem federleichten Kuss verabschiedet sich Derya von Cem. Und der schwebt im siebten Himmel.
  • 25. Der silberne Elefant Die Pfefferkörner 25. Der silberne Elefant Uli hat großen Ärger. Auf den Tipp hin, dass über das Auktionshaus Osterbek Diamanten geschmuggelt werden, hat er eine Zollprüfung veranlasst. Ohne Erfolg! Jetzt will sein Chef ihn in den Ruhestand schicken. Zur gleichen Zeit entdeckt Fiete im Hauptquartier eine falsche Lieferung. Auf den Kisten steht nicht Overbeck, sondern Osterbek. Fiete informiert den Auktionator Osterbek, während Natascha und Vivi den Inhalt der Kisten genauer unter die Lupe nehmen. Vielleicht können sie Uli auf diese Weise helfen! Die Kisten enthalten wertvolle Antiquitäten aus dem Nachlass eines indischen Maharadschas, der heute versteigert werden soll. Tatsächlich klappert es in einem von drei kleinen silbernen Elefanten verdächtig. Diamanten! Aber die allein helfen Uli nicht weiter. Er muss herausfinden, wer der Drahtzieher ist, und Vivi weiß wie! Gemeinsam mit Anne müssen sie zur Auktion! Dort gibt Vivi den Elefanten zurück. Gehört der Schmuggler zum Auktionshaus wird er sich jetzt die Diamanten holen, damit sie nicht mitversteigert werden können. Doch die Auktion wird keinen Augenblick unterbrochen. Plan B tritt in Kraft: Anne soll bei der Versteigerung solange mitbieten, bis nur noch der Drahtzieher übrigbleibt. Anne gerät in einen regelrechten Steigerungs-Rausch. Bevor sie sich versieht, hat sie die drei silbernen Elefanten für 17.500 Mark ersteigert. Doch der Schmuggler hat sich nicht zu erkennen gegeben. Uli und die Pfefferkörner rätseln, wo der Fehler in ihrem Plan lag. Anne flüchtet ganz benommen auf die Toilette. Plötzlich stockt Uli. Was, wenn der Schmuggler Anne auf der Toilette auflauert? Im letzten Moment können Uli und die Pfefferkörner den vermummten Mann stellen. Als sie dem Täter die Kapuze abziehen, sind sie überrascht: Holzner, der Angestellte von Osterbek ist der Diamantenschmuggler! Damit hatte keiner gerechnet. Gemeinsam feiern alle im Overbeckschen Kontor "Ulis" Ermittlungserfolg, zu dem ihm sein Chef herzlich gratuliert hat! Von Ruhestand ist keine Rede mehr.
  • 26. Fröhliche Weihnachten Die Pfefferkörner 26. Fröhliche Weihnachten Heilig Abend. Im Hause Holstein-Coutré sind alle im Weihnachtsstress. Kemal hat einen Weihnachtsbaum gekauft, der für den Ständer viel zu groß ist. Also muss ein neuer her. Cem zieht Jana auf: sie hat einen sündhaft teuren CD-Player für ihren Freund Niklas gekauft. Cem zweifelt, dass Niklas so ein teures Geschenk wert ist. Auch Jaqueline findet sich bei Jana ein. Sie hat allerdings nicht nur ein Geschenk für Jana sondern auch einen Brief von Niklas für sie. Der stößt Jana in tiefe Verzweiflung. Niklas hat Schluss gemacht. Janas Trauer wird aber bald abgelenkt. Mary, ein schwarzes Mädchen, wird von Schleuser Jürgen verfolgt und flüchtet sich ins Overbecksche Kontor. Mary ist illegal mit ihrer Mutter nach Deutschland gekommen, ihr Vater wurde im Sudan ermordet. Ihre Mutter starb, weil Jürgen keine ärztliche Behandlung erlaubte. Die Pfefferkörner brauchen unbedingt einen sicheren Platz für das verängstigte Mädchen. Bei Pastor Götze in der Katharinenkirche verlangen sie kurzerhand Kirchenasyl. Doch auch dort taucht Jürgen auf. Pastor Götze wirft ihn bestimmt und entschlossen hinaus. Doch die Kirche ist keine Lösung. Sie ist kein rechtsfreier Raum. Und Jürgen rächt sich: er informiert anonym die Polizei. Die sind verpflichtet, illegale Einwanderer in Gewahrsam zu nehmen und gegebenenfalls abzuschieben. Mary würde ohne Eltern wieder im Sudan im Bürgerkrieg landen. Jana informiert Jacqueline und Elisabeth. Pastor Götze versucht die Polizei hinzuhalten. Tatsächlich gelingt es Elisabeth, ein Wiederaufnahmeverfahren zu erwirken. Die Polizei kann abrücken. Allerdings nicht allein. Mitten in all der Aufregung setzen bei Jacqueline die Wehen ein. Die Polizei fährt sie ins Krankenhaus. Janas Brüderchen wird ein Christkind. Und auch für Mary wird es ein: Merry Christmas.
  • 27. Crash, Boom, Bäng Die Pfefferkörner 27. Crash, Boom, Bäng Jochen wird überfallen und kommt ins Krankenhaus. Da Anne auf eine wichtige Geschäftsreise muss, bietet sich Fiete an, das Geschäft zu managen. Im Lager überrascht Vivi zwei Diebe, die sofort flüchten. Vivi und Fiete durchsuchen die Säcke und finden: Comics! Für solchen Kinderkram hat Fiete keine Zeit! Er muss bis morgen ein Angebot für einen Großkunden schreiben. Cem findet im Internet heraus, dass es sich bei den Heften um wertvolle Exemplare aus den 30er Jahren handelt, die in Amerika als gestohlen gemeldet sind. Ein Fall für die Polizei! Doch Vivi wird gekidnappt und die Pfefferkörner müssen die Comics als Lösegeld herausgeben. Aber einen Comic haben die Männer übersehen. Die Pfefferkörner locken die Diebe in eine Currypulver-Falle. Der Plan gelingt. Die Flucht der Diebe endet an einem Hydranten. Eine Wasserfontäne ergießt sich über sie. Jochen staunt, als ihm die Pfefferkörner berichten, dass er seine Gehirnerschütterung wertvollen alten Comics zu verdanken hat. Noch vielmehr staunt er allerdings über Fietes Angebot an Dr. Lüttmann. Fiete hat sich zwar total zu Overbecks Ungunsten verrechnet, aber Herr Dr. Lüttmann ist vom Einsatz des Juniorchefs begeistert. Der Auftrag an den Großkunden Lüttmann ist, nach einer korrigierten Kalkulation, perfekt! Fiete hat sein erstes Geschäft zustande gebracht.
  • 28. Börsenfieber Die Pfefferkörner 28. Börsenfieber Cem erhält einen ungewöhnlichen Brief. Es ist ein Geburtstagsbrief seines verstorbenen Vaters, den dieser bereits vor vielen Jahren geschrieben hat, und ein Kontoauszug über 10.000 Euro. Cem darf mit dem Geld machen, was er will. Ausgerechnet der sechzehnjährige Gonzo bekommt davon Wind. Er steckt in großen Schwierigkeiten, weil er mit einer gefälschten Unterschrift seines Vaters an der Börse spekuliert hat. Gonzo zieht alle Register, um sich Cems Freundschaft und Vertrauen zu erschleichen. Er verwickelt Jana in einen Ladendiebstahl, um Cem von seinen Freunden zu isolieren. Tatsächlich überzeugt Gonzo Cem vom Aktienkauf. Das Geschäft will er über seine Konten abwickeln. Doch die Pfefferkörner decken durch das Überwachungsvideo auf, dass Gonzo Jana einen Pullover absichtlich untergeschoben hat. Cem wird skeptisch. Doch erst als Gonzo ihn in der Bank versucht, zur Unterschrift zu zwingen und die Pfefferkörner herein gestürmt kommen, erkennt Cem, dass Gonzo sein Vertrauen missbraucht hat. Cem beschließt, sein Geld für das Medizinstudium zu sparen. Stolz trägt er ein Skelett ins Kontor, und das war ganz billig! „Schließlich ist es schon gebraucht!“
  • 29. Tafelraub Die Pfefferkörner 29. Tafelraub Jana wird zum Babysitting ihres Halbbruders Janni verdonnert, weil Jacqueline einen Artikel für den Interieur Exquisite schreiben will. Doch Jana macht gerade ihr Schülerpraktikum. Sie kann Janni unmöglich mit zur Katharinentafel nehmen, einer sozialen Einrichtung, die nicht verkaufte Lebensmittel einsammelt und an Bedürftige verteilt. Der Zufall will es, dass Jana ein Kleinbus der Katharinentafel auf dem Hof der Fleischerei Petersen auffällt. Sie stellt Janni im Laderaum ab und bittet den Fahrer, sie mitzunehmen. Aber der fährt einfach los. Mit Janni allein im Laderaum! Jana ist verzweifelt. Wie soll sie Janni wieder finden?! Bei der Katharinentafel taucht der Kleinbus nie auf und Pastor Götze hat auch noch nie Ware von der Fleischerei Petersen bezogen. Ein Fall von Spendenbetrug! Der einzige Hinweis auf den Täter ist eine Handynummer. Die Pfefferkörner nehmen die Spur auf und finden Janni in der Küche des Restaurantbesitzers Hollmann wieder. Gerade rechtzeitig, denn plötzlich steht Jacqueline vor ihnen. Sie ist stinksauer, weil Hollmann ihren Interviewtermin verschwitzt hat. Hollmann erhält eine Standpauke von Pastor Götze und im Interieur Exquisite eine vernichtende Restaurantkritik.
  • 30. Partycrasher Die Pfefferkörner 30. Partycrasher Fiete feiert die erste große Party in seinem Leben. Plötzlich tauchen vier vermummte Jugendliche auf und randalieren. Als die Polizeisirenen ertönen, flüchten sie unerkannt. Janas neuer Schwarm Frederik rennt ihnen hinterher. Erschüttert stehen die Pfefferkörner und ihre Eltern vor den Trümmern der sinnlosen Gewalt. Die Pfefferkörner vermuten, dass Frederik etwas mit dem Überfall zu tun hat. Er war der einzige Fremde und kehrte nie an den Tatort zurück. Aber Jana ist fest von Frederiks Unschuld überzeugt. Sie zerstreitet sich seinetwegen sogar mit ihren Freunden. Die Pfefferkörner observieren Frederik und tatsächlich, er trifft sich mit der Gang. Er gehört dazu! Jana ist furchtbar enttäuscht. Gemeinsam mit Kommissar Dreyer inszenieren die Pfefferkörner eine Party. Jana selbst macht den Lockvogel für Frederik. Wie erwartet taucht die Gang auf. Doch ihre Gegner sind nur Puppen und bei jedem Schlag werden sie fotografiert. Kommissar Dreyer beendet das Treiben und lässt die Partycrasher festnehmen. Für Jana ist es eine Genugtuung, Frederik der Polizei übergeben zu können.
  • 31. Der Schlitzer von der Elbchaussee Die Pfefferkörner 31. Der Schlitzer von der Elbchaussee Beim Spaziergang überraschen Jana und Natascha einen Mann, der Parkbäume ansägt. Der Unbekannte kann entkommen. Jana und Cem beziehen in einem Baumhaus Wache. Die ungewohnte Anhänglichkeit von Cem irritiert Jana. Ob Cem in sie verliebt ist? Drei Tage lang gibt es keine Spur von dem Unbekannten, doch dann gerät er ins Visier von Janas Videokamera. Aber der Mann bemerkt Jana und entreißt ihr die Kamera. Die Pfefferkörner finden heraus, dass der Baumschlitzer bereits seit Jahren aktiv ist und den angrenzenden Villengrundstücken so einen freien Blick auf die Elbe verschafft. Nach Janas Beschreibung erstellt Cem ein Phantombild. Janas Mutter erkennt in dem Bild ihren Immobilienmakler Peter Stieger. Um den Verdacht zu beweisen, muss Janas Videokamera wieder her. Elisabeth schleust die Pfefferkörner als Partyservice auf einem Fest bei Stieger ein. Als Jana ihre Kamera findet, wird sie von Stieger überrascht und angegriffen. Cem kommt ihr gerade noch rechtzeitig zur Hilfe. Vor der ganzen Partygesellschaft wird Stieger von den Pfefferkörnern zur Verantwortung gezogen. Gemeinsam pflanzen die Pfefferkörner ein neues Bäumchen. Und Stieger erwartet eine hohe Geldstrafe.
  • 32. Lampenfieber Die Pfefferkörner 32. Lampenfieber Jungregisseurin Lisa inszeniert mit "Alice im Wunderland" ihr erstes großes Stück am St. Pauli Theater. Vivi nimmt am Vorsprechen teil. Da bricht sich ausgerechnet die Hauptdarstellerin der Alice den Knöchel. Natascha, die das Stück bereits von ihrem Schülerpraktikum kennt, wird von Lisa auserwählt als neue Alice einzuspringen. Vivis Hoffnungen auf eine Nebenrolle hingegen zerplatzen. Sie ist furchtbar neidisch und überzeugt, dass Natascha sie rausgemobbt hat. Hinter der Bühne wird Natascha Zeuge eines verdächtigen Gesprächs. Gegen Lisa läuft eine Intrige! Jemand will verhindern, dass ihr Stück Erfolg hat. Die Pfefferkörner finden Indizien, die Nataschas Verdacht stützen. Natascha will Lisa benachrichtigen, aber dazu kommt sie nicht. Ihre Eltern erteilen ihr Hausarrest, weil sie angeblich seit einer Woche die Schule schwänzen soll. Natascha ist im Netz der Intrigen gefangen. Vivi erhält einen Anruf aus dem Theater, sie hat die Nebenrolle doch. Schöner Mist! Denn sie war es, die Natascha angeschwärzt hat! Natascha trifft sich heimlich mit Cem und Fiete im Theater und es gelingt ihnen, bei der Hauptprobe Lisas Regieassistenten Paolo als den Intriganten zu überführen. Vivis Entschuldigung wird akzeptiert. Die Premiere wird ein großer Erfolg.
  • 33. Kampf um Hoppetosse Die Pfefferkörner 33. Kampf um Hoppetosse Matten, der Vater von Vivis Klassenkamerad Paul, hat die ganze Klasse auf seine Barkasse eingeladen. Vivi macht sich über den alten Kahn lustig. Plötzlich dringt Qualm aus dem Motorraum. Der Dieselmotor ist hin, die Hoppetosse ist Schrott. Matten beschließt, seine Liegelizenz an den alten Wenning zu verkaufen. Matten selbst will wieder zur See fahren, und Paul soll zu seiner Tante Pia nach Oldenburg. Vivis detektivischer Spürsinn will so viel Unglück nicht akzeptieren. Schließlich gibt es viele Gründe, warum ein Motor kaputt sein kann, zum Beispiel: Sabotage! Immerhin findet Vivi auf der Hoppetosse eine Münze und die Mütze von Tönnes, der kürzlich entlassen wurde. Tatsächlich führt Tönnes verdächtige Telefonate und trifft sich mit dem jungen Harald Wenning. Der brodelt vor Ehrgeiz und will das Unternehmen seines Vaters zur Nummer eins im Hamburger Hafen machen. Die Pfefferkörner müssen versuchen, Matten an der Vertragsunterschrift zu hindern.
  • 34. Der Zeuge Die Pfefferkörner 34. Der Zeuge In der Anwaltskanzlei ihrer Mutter trifft Jana auf Timo aus ihrer Schule. Sie würde zu gerne wissen, was er bei Elisabeth wollte. Elisabeth schweigt. Anwaltsgeheimnis! Kurz darauf bekommt Jana mit, wie Richie Timo zusammenschlägt. Am nächsten Tag in der Schule trägt Timo eine Pistole: zum Schutz! Jana will nichts mit einem Jungen zu tun haben, der glaubt, seine Probleme mit einer Waffe lösen zu können. Als im leeren Biologieraum Schüsse fallen, lässt der Direktor alle Schultaschen durchsuchen. Jana will Timo helfen und versteckt die Pistole. Aber sie wird erwischt. Beim Direktor schweigt sie, um Timo zu schützen. Erst die Pfefferkörner überreden sie, wenigstens ihrer Mutter die Wahrheit zu sagen. Doch Timo wartet bereits auf sie. Er weiht Jana in die wahren Hintergründe ein. Richie hat ihm die Waffe geklaut und geschossen. Timo weiß nicht, wie die Pistole wieder in seine Tasche kam. Eigentlich soll er in einem Jugendgerichtprozess als Zeuge gegen Richie aussagen, aber jetzt traut er sich nicht mehr. Timo hat Angst! Die Pfefferkörner halten zu ihm. Sie präparieren die Lautsprecher-Anlage in der Schule und entlocken Richie ein Geständnis, dass in der ganzen Schule zu hören ist. Richie wird festgenommen. Timo sagt vor dem Jugendgericht aus und bekommt dafür von Jana den ersten Kuss.
  • 35. Tödlicher Müll Die Pfefferkörner 35. Tödlicher Müll Die Pfefferkörner finden tote Fische im Fleet. Jana läßt die Fische im Labor des St. Margarethen Hospitals untersuchen. Dort jobbt Cem und kümmert sich um die kleinen Patienten. Johanna ist sein besonderes Sorgenkind. Ihre Eltern sind bei einem Unfall ums Leben gekommen. Cem will verhindern, dass sie in ein Heim kommt und sucht nach Pflegeeltern. Tatsächlich erklären sich die Overbecks bereit, Johanna aufzunehmen. Vivi bekommt eine neue "Schwester"! Im Krankenhauslabor wird festgestellt, dass die toten Fische leicht radioaktiv strahlen. Doch die Todesursache ist das nicht. Die Pfefferkörner nehmen Wasserproben aus der Elbe und stellen in der Nähe eines alten Anlegers eine erhöhte Radioaktivität und Übersäuerung fest. Jana findet einen Schlüsselanhänger, der ihren Verdacht ausgerechnet auf das St. Margarethen Hospital lenkt. Die Pfefferkörner decken auf, dass der Sondermüllbeauftrage, Herr Scheidt, seiner Wettsucht im Pferderennen verfallen ist. Seit einigen Monaten entsorgt er den Sondermüll illegal und wirtschaftet in die eigene Tasche. Der verzweifelte Mann will sich am liebsten vom Balkon stürzen, doch da trifft ihn ein Klatscher Möwenschiet, und Cem kann Scheidt rechtzeitig packen. Denn: "Möwenschiet, das bringt Glück fürs ganze Leben!"
  • 36. Der Chip Die Pfefferkörner 36. Der Chip Vivi fotografiert für die Schülerzeitung in Hagenbecks Tierpark. Sie ahnt nicht, dass die drei Männer, die ihr andauernd im Weg stehen, gerade eine Übergabe abwickeln. Mikro-Chip gegen Geld! Ein Fall von Industriespionage! Als der Chip von einem Elefanten stibitzt und von Pinguin Freddi verschluckt wird, ist die Aufregung der drei Männer groß. Der Chip muss um jeden Preis wieder her! Heimlich kidnappen sie Pinguin Freddi. Doch Vivi und Fiete werden Zeuge der Entführung und bringen Freddi ins sichere Hauptquartier. Vivi ist überzeugt, dass Freddi irgendetwas Wertvolles verschluckt hat und sie nur warten müssen, bis es wieder herauskommt. Aber die Spione sind ihnen auf den Fersen und kidnappen Freddi ein zweites Mal. Vivi ist verzweifelt, aber dann entdeckt sie im Planschbecken den Chip! Die Pfefferkörner arrangieren ein Tauschgeschäft: Chip gegen Pinguin! Die Übergabe klappt, aber die Spione können entkommen. Sollte dieser Pfefferkörnerfall nicht aufgeklärt werden können? Die Zeit drängt. Fiete und Natascha müssen zum Flughafen, ihr Schüleraustauschjahr in Australien beginnt, und Jana und Cem ziehen nach Berlin. Doch am Flughafen entdecken die Pfefferkörner die Industriespione und können den Zollbeamten nach einer Verfolgungsjagd den Chip präsentieren. Zum Abschied übergibt Fiete seiner Schwester den Schlüssel zum Hauptquartier. Vivi ist ab sofort die "neue Chefin" der Pfefferkörner.
  • 37. Weißes Gold Die Pfefferkörner 37. Weißes Gold Vivi kann es nicht fassen, sie soll ihr Hauptquartier mit einem Thai-Chi tanzenden Chinesen teilen. Xiaomeng, genannt Panda, ist der Sohn der Familie Weidtmann, die aufgrund eines Wasserschadens eine Ladung Teekisten bei den Overbecks zwischenlagert. Im Streit stoßen Vivi und Panda die Teekisten um. Dabei kommen ein chinesisches Teeservice und ein Dokument in kyrillischer Schrift zum Vorschein. Schmuggelware? Vivis russische Freundin Katja übersetzt den Brief. Es handelt sich tatsächlich um das Teeservice des letzten chinesischen Kaisers, das erst kürzlich aus einem Museum in Shanghai gestohlen wurde. Paul und Panda sind mit dem wertvollen Teeservice auf dem Weg zur Zollstation, als Paul gekidnappt wird. Die Diebe setzen Paul unter Druck. Er soll verraten, wo das Teeservice ist. Das Autokennzeichen bringt Uli und die Pfefferkörner schließlich auf die Spur von Steffen Volkerts, dem Teeverkoster der Weidtmanns, der gemeinsam mit seiner chinesischen Freundin Hui den Coup geplant hat. Paul kann befreit werden! Stolz feiern die neuen Pfefferkörner ihren ersten gelösten Fall.
  • 38. Katja unter Verdacht Die Pfefferkörner 38. Katja unter Verdacht Beim Schulfest hat die Klasse der Pfefferkörner Geld für ein Waisenhaus in St. Petersburg gesammelt. Doch wie sich herausstellt, ist der Brief mit dem Geld dort nie angekommen. Nun wird Katja, die den Brief einwerfen sollte, von ihren Mitschülern beschuldigt, das Geld gestohlen zu haben. Tief verletzt, und ohne Ilze und ihrem Onkel Andrej ein Wort zu sagen, schleicht sich Katja als blinder Passagier auf einen Kleinlaster. Sie will zurück nach St. Petersburg zu ihren alten Freunden und den Eltern. Dabei hatte ihr Gastjahr in Hamburg doch so gut begonnen. Die Pfefferkörner entwerfen einen Plan, um Katjas Unschuld zu beweisen. Panda und Vivi nehmen das Briefzentrum unter die Lupe, und Paul heftet sich gemeinsam mit Otto an Katjas Fersen. Mit speziell angefertigten Köderbriefen gelingt es Panda und Vivi schließlich, den wahren Dieb zu überführen: Es ist eine Postangestellte, die damit das Jurastudium ihres Sohnes unterstützen wollte. Unterdessen hat Paul Katja auf einer Raststätte ausfindig gemacht und überzeugt sie, dass die Pfefferkörner hinter ihr stehen. Im Jurmala wird ihre Rückkehr gefeiert, und die Klassenkameraden entschuldigen sich bei Katja.
  • 39. Diamantenfieber Die Pfefferkörner 39. Diamantenfieber "Das Detektivbüro - Die Pfefferkörner - erledigt ihre Aufträge direkt und diskret". Auf Vivis Anzeigentext in der Zeitung meldet sich prompt der erste Auftraggeber. Ein südamerikanischer Rinderzüchter will seine verwöhnte Tochter Pilar überwachen lassen. Die Pfefferkörner beobachten, wie Pilar in einem Anfall von Nächstenliebe Robin Hood spielt. Sie hat der Gräfin von Kastelberg im Hotel ihr Diamantencollier gestohlen, um es für mildtätige Zwecke zu spenden. Nun wird das Zimmermädchen zu unrecht verdächtigt. Doch davon bleibt Pilar unbeeindruckt. Paul und Katia schnappen sich das verwöhnte Mädchen und nehmen sie ins Kreuzverhör. Schließlich gesteht Pilar, es tut ihr wirklich leid. Sie hatte nicht über die Konsequenzen nachgedacht und nun hat sie Angst, dass ihr Vater etwas erfährt. Die Pfefferkörner beschließen, Pilar zu helfen und das Diamantencollier heimlich zurück zu bringen. Mit einem Trick und weißen Mäusen gelingt ihr Plan, und die Gräfin von Kastelberg findet ihr Collier ganz zufällig wieder. Pilar entschuldigt sich bei dem Zimmermädchen und ist glücklich, in den Pfefferkörnern neue Freunde gefunden zu haben.
  • 40. Fahrraddiebe Die Pfefferkörner 40. Fahrraddiebe Die Pfefferkörner haben es mit professionellen Fahrraddieben zu tun. Und die haben ausgerechnet Pauls und Pandas High-Tech-Fahrräder geklaut. Als Panda ein Gelände im Freihafen unter die Lupe nehmen will, wird er von Zöllner Uli gestoppt. Der Freihafen ist schließlich kein Spielplatz für Kinder! Uli übernimmt selbst die Ermittlungen. Als er sich einem verdächtigen Güterwagen nähert, wird er plötzlich von einer Ladung Fässer überrollt und landet im Krankenhaus. Die Pfefferkörner glauben nicht an einen Unfall und ermitteln auf eigene Faust weiter. Tatsächlich entdecken Vivi und Paul am Unfallort einen ganzen Computer voll geklauter Fahrräder. Plötzlich schließt sich die Containertür. Vivi und Paul sind gefangen! Die Diebe beschließen, die Kinder gemeinsam mit den Fahrrädern zu verschiffen und erst in ihrem Zielhafen Marseille wieder frei zu lassen. Bei dem Versuch, ihren Freunden zu helfen, werden auch Panda und Johanna in den Container gesperrt. Als Uli im Krankenhaus der Notruf erreicht, dass die Pfefferkörner in Gefahr sind, springt er aus dem Bett und fährt mit Blaulicht zum Containerhafen. Der Container schwebt bereits in der Luft, als Uli das Gelände erreicht. Buchstäblich in letzter Minute kann er veranlassen, den Container wieder absetzen zu lassen. Die Pfefferkörner fallen Uli glücklich um den Hals, und Panda und Paul starten mit ihren wiedergefundenen Fahrrädern ein langersehntes Wettrennen.
  • 41. Machtspiele Die Pfefferkörner 41. Machtspiele In der Schülerzeitung des Kästner-Gymnasiums tobt ein Machtkampf um die Redaktionsleitung. Achim setzt sich gegen die bisherige Chefredakteurin Jenny durch. Vivi stellt er ein Ultimatum: entweder ist ihr Artikel bis zehn Uhr im Netz oder Achim bringt als neuen Aufmacher Pandas Karikaturen in die Zeitung. Gleichzeitig droht Ganganführer Nolde mit Schlägen, falls Achims Bericht über seine Gang erscheint. Aber Achim lässt sich nicht unter Druck setzen. Doch alles sieht anders aus, als am nächsten Tag die gesamten Daten der Schülerzeitung gelöscht sind. Achims Verdacht fällt auf Vivi, die zuletzt am Computer war. Er wirft Vivi aus der Redaktion. Vivi verdächtigt Panda, seine Hände im Spiel zu haben. Seitdem er aufgetaucht ist, hat sie nur Ärger! Erst im Hauptquartier schließen die beiden auf Druck von Paul und Katja wieder Frieden. Auf einen Tipp von Jenny hin finden die Pfefferkörner in der Tasche von Ganganführer Nolde den Redaktionsschlüssel. Der Beweis für Vivis Unschuld! Doch die zögert. Woher wusste Jenny von dem Schlüssel? Mit einem ausgeklügelten Plan überführen die Pfefferkörner schließlich Jenny selbst als Intrigantin. Aus Neid auf Achims Erfolg wollte sie die Schülerzeitung zerstören. Achim entschuldigt sich bei Vivi und nimmt sie wieder in "Die Feder" auf.
  • 42. Russische Geheimnisse Die Pfefferkörner 42. Russische Geheimnisse Paul sucht nach einem Weg, um Katja seine Liebe zu zeigen. Am Hafen ersteht er von dem Russen Igor ein Ölbild einer Balletttänzerin. Doch Katja hat keine Zeit für Paul; sie ist auf dem Weg zur Ballettakademie, wo sie heimlich an der Aufnahmeprüfung teilnimmt. Igor stürzt aufgeregt ins Hauptquartier der Pfefferkörner. Sein Chef, der Antiquitätenhändler Asmussen, hat ihm seinen Hund Timka weggenommen und will das Gemälde zurück haben. Die Pfefferkörner entdecken, dass sich unter der Ölmalerei ein zweites Bild befindet. Eine Ikone! Sie bringen das Heiligenbild zu Pater Wladimir in die russisch-orthodoxe Kirche, der ihnen die Echtheit bestätigt. Gemeinsam locken sie den Antiquitätenhändler in die Kirche und tatsächlich kann dieser beim Anblick der Ikone nicht widerstehen und stiehlt sie ein zweites Mal. Doch diesmal haben die Pfefferkörner den Diebstahl gefilmt. Asmussen wird festgenommen und Igor bekommt Timka zurück. Katja hat inzwischen ihr Vortanzen. Sie tanzt begnadet, doch dann bricht sie zusammen. Ihr übersteigerter Ehrgeiz hat sie so kurz nach ihrer Beinverletzung viel zu hart trainieren lassen. Glücklicherweise ist noch mal alles gut gegangen und Katja verspricht ihrer Tante Ilze, zukünftig etwas besser auf sich aufzupassen.
  • 43. Vorsicht Krokodil! Die Pfefferkörner 43. Vorsicht Krokodil! Anne und Jochen berufen den Familienrat ein, um mit Vivi und Fiete, der aus Australien zu Besuch ist, die Adoption von Johanna zu besprechen. Währenddessen erlebt Johanna, wie das australische Leistenkrokodil des neuen Waterlife-Centers in die Elbe entwischt. Als sie aufgeregt ins Kontor kommt, hört sie, wie Vivi sie als Kuckucksei bezeichnet, das sich in die Familie Overbeck eingeschlichen habe. Johanna läuft weg. Dabei hatte Vivi es doch gar nicht so gemeint. Sie ist froh, als sie Johanna endlich findet und ihr eröffnen kann, dass sie alle Johanna adoptieren wollen. Zur Aufnahme in die Familie schenkt sie ihr die Kette ihrer Oma, ein Familienerbstück. Johanna ist glücklich. Endlich kann sie Vivi von dem Krokodil erzählen. Auf der Suche nach dem Reptil werden sie auf einen merkwürdigen Mann aufmerksam. Sie finden heraus, dass es sich um einen Tierschmuggler namens O'Sullivan handelt, der in Australien bereits mit Haftbefehl gesucht wird. Johanna, Vivi und Panda verfolgen O'Sullivan bis zu einem alten Lager und entdecken dort geschmuggelte Krokodileier. Als Fiete am helllichten Tag ein Feuerwerk am Himmel sieht, sagt ihm sein detektivischer Instinkt sofort, dass die Pfefferkörner in Gefahr sind. Nach einer spektakulären Verfolgungsjagd kann O'Sullivan in der Hamburger Speicherstadt gestellt werden. Und das Krokodil? Das wird schließlich am Strand von Övelgönne gesichtet. Schnell sind Vivi und Johanna mit der Fotokamera vor Ort.
  • 44. Hundeliebe Die Pfefferkörner 44. Hundeliebe Die Pfefferkörner geraten unter den Verdacht, Hunde zu stehlen. Dabei ist gerade das Gegenteil der Fall. Paul und Katja haben den kleinen Bodo aus einem See gerettet. Laut Polizei stiehlt bereits seit einiger Zeit ein "Dognapper" den alten Leuten ihre vierbeinigen Lieblinge und erpresst dann Lösegeld. Die Spuren laufen bei einem kleinen Hundefrisiersalon zusammen. Die Pfefferkörner überreden Uli, den Dieb mit Cola zu ködern. Tatsächlich informiert Yvonne vom Hundefrisiersalon sofort ihren Bruder Conny. Eigentlich hat sie genug von den miesen Machenschaften ihres Bruders, aber er überredet sie immer wieder zur Komplizenschaft bei seinen Hundeentführungen. Im Park wollen Uli und die Pfefferkörner den Dieb auf frischer Tat fassen. Doch der Plan geht schief, Conny gelingt die Entführung von Cola. Paul und Vivi starten per Taxi die Verfolgungsjagd und entdecken das Versteck in einer Schrebergartenkolonie. Paul ruft sofort Panda an. Als der Anruf plötzlich abbricht, weiß Panda, dass Paul und Vivi in Gefahr sind. Es gibt nur eine Person, die ihnen helfen kann: Yvonne! Die Pfefferkörner reden ihr ins Gewissen. Mit ihrer Hilfe wird Conny gefasst. Als die Pfefferkörner ihre Freunde befreien, bietet sich ihnen ein romantisches Bild: Paul und Vivi sind eng aneinander gekuschelt im Zwinger eingeschlafen.
  • 45. Ein Bodyguard für Panda Die Pfefferkörner 45. Ein Bodyguard für Panda Die Pfefferkörner besuchen im Rahmen eines Schulprojekts zum Thema "Blind sein" eine Musikausstellung von "Queen". Dort wird Panda "blinder Zeuge" eines Diebstahls: wertvolle Songtexte der Popgruppe sind verschwunden. Am nächsten Tag steht Pandas Name dick und fett in der Zeitung. Die Pfefferkörner sind alarmiert. Was, wenn die Diebe Panda etwas antun wollen? Paul beschließt, ab sofort als Pandas Bodyguard aufzutreten. Ein Journalist namens Auer lädt Panda zu einem merkwürdigen Interview ein. Paul recherchiert, dass es gar keinen Journalisten dieses Namens beim Hamburger Blatt gibt. Panda wird vor Angst ganz schlecht. Katja findet heraus, dass der seltsame Vanille-Mango-Geruch, an den Panda sich erinnert, zu einer seltenen Tabaksorte gehört, die ein Museumsangestellter raucht. Paul schleicht ins Büro der beiden Verdächtigen Göckel und Seelinger, erkennt in Seelinger den vermeintlichen Journalisten und belauscht die beiden, dabei erfährt er, dass sie sich nach London absetzen wollen. Vor der Abfahrt schließen sie ausgerechnet den Schrank ab, in dem Paul sitzt. Paul beordert per Handy Katja, Panda und Johanna zum Flughafen. Den Dreien gelingt es mit einem Trick, an die Koffer der Diebe zu gelangen. In einer Chipspackung finden sie die berühmten Songtexte und die Diebe können noch am Flughafen festgenommen werden.
  • 46. Trommelwirbel Die Pfefferkörner 46. Trommelwirbel Panda ist stinksauer auf seinen Schulkameraden Jeremy, der mit seiner afrikanischen Trommelgruppe den Hobbyraum blockiert. Eigentlich war der Raum Panda für seine Comik-Graffities vom Direx zugesagt worden. Panda will sich rächen und Jeremys Königstrommeln besprayen. Doch zwei jugendliche Diebe kommen ihm zuvor und stehlen die Instrumente. Panda schweigt und gerät so selbst in den Verdacht, der Dieb zu sein. Jeremy droht ihm, dass ihn der Fluch der Königstrommeln ereilen werde. Denn die Überlieferung sagt, dass afrikanische Königstrommeln über enorme Kräfte verfügen und nur vererbt oder verschenkt werden dürfen. Diebe trifft der Fluch! Paul überredet die beiden Streithähne zur Zusammenarbeit. Die Spur führt zum Musikgeschäft vom alten Wolf, der schon lange unter dem Verdacht steht, mit geklauten Instrumenten Geschäfte zu machen. Als Wolf erfährt, dass seine Jungs Königstrommeln für ihn gestohlen haben, will er die Instrumente am liebsten gleich wieder loswerden, denn er glaubt an den Fluch. Aber zu spät, die Pfefferkörner haben Uli zu Hilfe gerufen und der lässt die Handschellen klicken.
  • 47. Vatertag Die Pfefferkörner 47. Vatertag Vatertag! Matten, Peter und Jochen starten mit ihren Söhnen Paul und Panda zur traditionellen Barkassentour. Als Paul eine alte Flasche Wein aus dem Wasser angelt, hält es Vivi nicht länger in ihrem Versteck an Bord. Tatsächlich ist der Wein ein wertvoller Mouton Rothschild vom 1945. Was die Pfefferkörner nicht wissen: es handelt sich um das Diebesgut zweier Ex-Häftlinge. Die Männer beobachten, wie Vivi und Paul mit dem Schlauchboot weitere Flaschen aus der Elbe fischen. Schließlich kapern sie das Boot und sperren die Pfefferkörner in einer verlassenen Schleuse ein. Erst spät bemerken die Väter, dass Vivi und Paul verschwunden sind. Panda bekommt großen Ärger, weil er die eigenmächtige Tour der beiden gedeckt hat. Schließlich sichten sie am Ufer das leere Schlauchboot, aber von Vivi und Paul fehlt jede Spur. In der Schleuse steigt mit auflaufender Flut das Wasser unaufhaltsam an und bringt Vivi und Paul in große Gefahr. Immerhin hat Vivi einem der Gangster die Brieftasche klauen können. Ihre Hoffnung erfüllt sich, die Männer kommen zurück, um die Brieftasche zu holen und laufen dabei Matten und Jochen direkt in die Arme. Vivi und Paul sind gerettet.
  • 48. Die Bladerbande Die Pfefferkörner 48. Die Bladerbande Vivi und Panda werden Zeuge, wie Pandas Mutter XingXing das Opfer von zwei Handtaschenräubern wird. Die vermummten Täter treiben seit einiger Zeit auf Bladern ihr Unwesen im Stadtviertel und überfallen Frauen. Panda verspricht XingXing, die Tasche, in der sich ein altes Andenken mit einem seltenen Babyfoto von Panda befindet, zurück zu holen. Die Pfefferkörner engagieren ihre alte Freundin Jana als Köder. Als sie, ganz auf Dame geschminkt, am Hafen entlang flaniert, schlagen die Blader wieder zu. Die Pfefferkörner verfolgen die beiden bis zu ihrem Versteck. Zu ihrer Überraschung handelt es sich um eine Mädchenbande. Und mitten unter ihnen ist Johanna. Vivi, Paul und Katja sind irritiert. Was hat ihr jüngstes Pfefferkorn mit dieser Mädchenbande zu tun? Als Johanna von ihren vermeintlichen neuen Freundinnen eingesperrt wird, ist ihnen klar, dass sie in irgendetwas hinein gerutscht sein muss. Katja startet ein Ablenkungsmanöver, damit Paul Johanna befreien kann. Als Katjas Tarnung aufzufliegen droht, ist Panda zur Stelle. Die Mädchen versuchen zu flüchten, aber die Pfefferkörner schneiden ihnen den Weg ab, so dass ihnen nur die Fahrt in eine Tiefgarage bleibt. Und da ist Sackgasse, Endstation! Stolz übergibt Panda seiner Mutter die sichergestellte Tasche.
  • 49. Paul in Not Die Pfefferkörner 49. Paul in Not Paul wird in einer Disco Extasy angeboten. Er lehnt ab, doch als plötzlich die Polizei erscheint und eine Razzia abhält, steckt der Dealer Paul eine Tüte mit Pillen in die Tasche. Die Polizei findet den Stoff und verhaftet Paul. Bereits am nächsten Tag hat auch Pauls Mutter, die seit über fünf Jahren von seinem Vater Matten getrennt lebt, von der Sache gehört und möchte endgültig Paul zu sich nehmen. Sie glaubt, dass Paul mit Drogen dealt und Matten offensichtlich nicht seinen Vaterpflichten nachkommt. Im Streit mit Matten behauptet sie, dass womöglich gar nicht er Pauls Vater ist, sondern ihr früherer Bekannter Ralf Wegener. Verzweifelt wendet sich Paul an seine Pfefferkörner. Sie beschließen, die Behauptung zu überprüfen und den Dealer zu überführen. Während Katja und Panda sich auf die Suche nach ihm machen, besorgt Paul einen Vaterschaftstest für Matten. Als er schließlich zum ersten Mal seit Jahren auf seine Mutter trifft, fühlt er sich hin und her gerissen: Soll er wirklich zu ihr nach Berlin ziehen? Nachdem der Dealer aufgespürt ist, bringt Katja ihn mit einem Trick dazu, ihr in Gegenwart der Polizei seine Drogen anzubieten. Pauls Unschuld ist bewiesen, und er entscheidet sich, bei Matten zu bleiben.
  • 50. Sabotage auf der Rennbahn Die Pfefferkörner 50. Sabotage auf der Rennbahn Panda und Paul nehmen an den Jugendmeisterschaften im Fahrradrennen teil. Panda liegt in Führung, als er plötzlich bemerkt, dass sein Lenker angesägt ist. Er stürzt, verletzt sich den Fuß und kann somit auch nicht am Finale teilnehmen. Die Pfefferkörner verdächtigen Pandas ärgsten Konkurrenten Kai Sontheim, doch der hat ein Alibi. Paul bereitet sich auf das Finale vor, wird dabei aber von Pandas schöner Cousine Gong-Mai aus China abgelenkt. Diese besucht Panda für ein paar Tage und findet in Paul einen willigen Führer durch die Stadt, was Vivis Eifersucht weckt. Vivi fällt alsbald auf, dass der Mechaniker der Rennbahn, Robert, sich immer wieder nach Paul und Gong-Mai erkundigt. Tatsächlich bekommt Robert telefonisch den Befehl, dafür zu sorgen, dass Paul das Rennen nicht gewinnt. Kurzerhand lockt er Gong-Mai in einen Schuppen, fesselt sie dort und verlangt von Paul, das Rennen unauffällig zu verlieren. Doch dank Vivis Kombinationsstärke gelingt es den Pfefferkörnern, das Versteck ausfindig zu machen und Gong-Mai zu befreien. Das Rennen ist mittlerweile in seiner Schlussphase und gerade noch rechtzeitig kann Johanna Paul zurufen, dass Gong-Mai frei ist. Paul gewinnt das Rennen auf den letzten Metern, und gemeinsam überführen die Detektive den Vater von Kai Sontheim als Drahtzieher der Sabotage und Erpressung.
  • 51. Das Mondfest Die Pfefferkörner 51. Das Mondfest Johanna erwacht aus einem schrecklichen Traum: sie sieht einen Lagerraum in Flammen. Eine Buddhafigur fängt dabei Feuer, es ist Vollmond, ein Kalenderblatt zeigt den 9. September und eine Person sucht verzweifelt nach einem Ausgang aus dem Flammenmeer. Als sie ihren Traum beim Frühstück wiedergibt, beunruhigt sie Panda und Vivi damit. Pandas Eltern planen für den folgenden Tag eine Ausstellung chinesischer Kunst in ihrem Teekontor. Panda weiß, dass Vollmond für diese Nacht angekündigt ist und dass laut einer alten chinesischen Sage am 9. September Katastrophen drohen. Doch Pandas Eltern nehmen die Warnung nicht ernst. Also beschließen die Pfefferkörner, selber dafür zu sorgen, dass während der Ausstellung kein Feuer entstehen kann. Keiner ahnt, dass sich an diesem Abend Johannas neue Mitschülerin Lea ins Kontor geschlichen hat, weil sie Zuhause so allein ist und Johanna um ihre Freunde beneidet. Als Panda während der Feier beobachtet, wie der Konkurrent seines Vaters provokativ mit seiner Pfeife und Zündhölzern hantiert, glaubt er, in ihm den möglichen Brandstifter überführen zu können. Fehlanzeige. Als das Fest vorüber ist, bleibt Lea allein zurück. Eine Comicheft fängt Feuer, schnell steht der Raum in Flammen. In letzter Minute wird sie von Johanna und ihrem Vater gerettet.
  • 52. Karriereträume Die Pfefferkörner 52. Karriereträume Katja wird mit ihrem Fahrrad von einem Auto böse geschnitten und stürzt auf den Bürgersteig. Das Auto jedoch fährt einfach weiter. Katja merkt sich das Nummernschild und begibt sich mit Vivi, Paul und dem verbogenen Fahrrad zum Halter des Gefährts. Doch Katjas Ärger verfliegt schnell, als sie erkennt, dass die Fahrerin eine Agentur zur Vermittlung von Künstlern leitet. Nachdem Katja Geld erhalten hat, um ihr Fahrrad reparieren zu lassen, wartet sie vor der Tür ab, bis ihre Freunde gegangen sind. Dann stellt sie sich der Agentin aus Tanztalent vor und bekommt prompt einen Vertrag angeboten. Allerdings verlangt die Agentin viel Geld von ihr dafür. Katja unterschreibt. Als Vivi dies erfährt, ist sie davon überzeugt, dass Katja Betrügern aufsitzt. Auch Panda, Paul und Johanna wollen Katja davon abhalten, sich endgültig auf das Geschäft einzulassen. Doch Katja lässt sich von ihren Karriereträumen nicht abbringen und provoziert so fast das Auseinanderbrechen der Pfefferkörner. Erst Pandas Ermittlungen in der Agentur bringen die Detektive auf den Plan, die Agentur zu beschatten. Letztendlich gelingt es ihnen, die Künstlervermittler als Scharlatane zu überführen und an der Flucht zu hindern. Die Pfefferkörner übernehmen fortan selber das Management von Katja.
  • 53. Ein neuer Anfang Die Pfefferkörner 53. Ein neuer Anfang Schlechter Start für die elfjährige Lilly in ihrer neuen Heimat Hamburg. Gleich am ersten Schultag bekommt sie von ihren Mitschülern einen Eimer Wasser über den Kopf und dann begegnet sie ausgerechnet auf der Toilette auch noch zwei jugendlichen Einbrechern, die gerade dabei sind, mit den Schulcomputern zu verschwinden. Die Einbrecher nehmen Lilly ihren Hund Fee weg, den sie als Druckmittel behalten wollen, damit Lilly nicht zur Polizei geht. Nur gut, dass sie schnell Freunde findet, die ihr helfen wollen. Laurenz, der Patensohn von Lillys Vater, seine achtjährige Schwester Marie und die neuen Mitschüler Yeliz und Karol wollen den Hund befreien und die Diebe überführen. Aber nichts läuft wie geplant. Immerhin erhalten sie einen entscheidenden Hinweis über den Aufenthaltsort von Lillys Hund: ein Containerlager im Hamburger Hafen. Der erste Fall für die neuen Pfefferkörner!
  • 54. Blutdiamanten Die Pfefferkörner 54. Blutdiamanten Die Pfefferkörner Lilly, Laurenz, Yeliz, Marie und Karol finden am Elbstrand Diamanten, die im Inneren von Tintenfischen versteckt sind. Als sie die Edelsteine von einem Experten untersuchen lassen, versuchen Gangster, ihnen den wertvollen Fund wieder abzunehmen. Die Pfefferkörner können den Gaunern gerade noch so entkommen und flüchten sich zu Lillys Vater, dem Leiter der Port Security. Yeliz erhält einen Anruf von ihrer Mutter, die von den Gangstern entführt worden ist. Sie schlagen ein Tauschgeschäft vor: Die Mutter gegen die Diamanten. Übergabeort: der Kanalschacht unter dem alten Linley Denkmal.
  • 55. Tödliches Serum Die Pfefferkörner 55. Tödliches Serum Die Pfefferkörner Laurenz, Yeliz, Lilly, Marie und Karol kommen durch die Nachforschungen des kenianischen Journalisten Mado Verbrechern auf die Spur, die gefälschte, wirkungslose Medikamente nach Afrika verkaufen. Mado wurde auf der Flucht von den Medikamentenfälschern angefahren, nachdem sie ihn beim Recherchieren in ihrem Lagerhaus erwischt hatten. Auch Lilly und Karol werden beim Ausspionieren überrascht und in den Lagerräumen eingesperrt. Als Yeliz Lilly telefonisch nicht erreicht, macht sie sich mit Laurenz auf den Weg, um ihre Freunde zu befreien. Marie, die wegen Windpocken zu Hause bleiben musste, erlebt unterdessen eine böse Überraschung: Die Gangster wollen sich von ihr den Rucksack des Journalisten holen, um die Beweise gegen sie zu vernichten.
  • 56. Autoschieber Die Pfefferkörner 56. Autoschieber Lillys Großmutter Inga wird das Auto mit Lillys Pflegekatze Harmony darin gestohlen. Lilly und die anderen Pfefferkörner machen sich auf die Suche nach Katze und Auto. Sie finden das Katzenhalsband und entdecken dabei eine Autoschieberwerkstatt. Unterdessen bekommt Karol mit, dass sein Vater gestohlene Autos verkauft. Er ist verzweifelt: Soll er seinen eigenen Vater bei der Polizei anzeigen? Selbst seinem besten Freund Laurenz kann er nichts sagen, so sehr schämt er sich. Am Treffpunkt der Schieberbande sind Laurenz und seine Schwester Marie überrascht, Karol dort zu sehen. Ihnen wird gleich klar warum: Karols Vater scheint einer der Autoschieber zu sein.
  • 57. Schlankheitspillen Die Pfefferkörner 57. Schlankheitspillen Nachdem Yeliz auf dem Schulhof ohnmächtig geworden ist, findet ihre Freundin Lilly Diätpillen bei ihr. Als Laurenz diese untersucht, stellen sich die Pillen als illegal und extrem gesundheitsschädigend heraus. Laurenz glaubt, dass Yeliz' neuer Freund Milo mit den Pillen handelt, und erfährt von einer Übergabe am Güterbahnhof. Auch Yeliz weiß von dem Treffen, sie will von Milo wissen, ob er tatsächlich die gefährlichen Pillen verkauft. Enttäuscht, Milo bei der Übergabe zu sehen, stellt sie ihn zur Rede und bringt damit Laurenz und sich selbst in große Gefahr.
  • 58. Happy Slapping Die Pfefferkörner 58. Happy Slapping Laurenz wird Zeuge, wie sein Klassenkamerad Moritz von älteren Schülern verprügelt und dabei gefilmt wird. Ein klarer Fall von "Happy Slapping": Die Täter filmen ihre Opfer, um später damit im Internet anzugeben. Aber die Schläger haben Laurenz gesehen und wollen ihn nun einschüchtern, damit er nicht zur Polizei geht. Sogar Marie, Laurenz' kleine Schwester, wird direkt von ihnen bedroht. Jetzt werden die Pfefferkörner richtig sauer. Ihr Plan: den "Happy-Slapping"-Film als Beweis vom Laptop der Täter kopieren. Doch das Unternehmen ist riskanter als gedacht.
  • 59. Abgezockt Die Pfefferkörner 59. Abgezockt Laurenz soll für seine Mutter 500 Euro am Geldautomaten ziehen. Was er nicht mitbekommt, ist, dass ein Gaunerpärchen mit Hilfe einer versteckten Mikrokamera und eines Lesegerätes die Kontodaten der EC-Karte ausspioniert. Am nächsten Tag beschuldigt Rika ihren Sohn, mehr Geld als verabredet von ihrem Konto genommen zu haben. Da Laurenz das Verschwinden des Geldbetrages nicht erklären kann, wird er mit Hausarrest bestraft. Heimlich verlässt er das Haus und beschließt mit den anderen Pfefferkörnern, die wahren Diebe zu finden. Währenddessen gehen Lilly und Yeliz einem ganz anderen Auftrag nach. Sie inszenieren eine zufällige Begegnung mit ihren Eltern Roman und Hatice, um sie miteinander zu verkuppeln. Doch die Operation „Blind Date“ geht gründlich schief.
  • 60. Die Kakerlakenbombe Die Pfefferkörner 60. Die Kakerlakenbombe Kurz vor der 125-Jahr-Feier im Teekontor Krogmann wird die Familie Opfer einer Erpressung. Gedroht wird damit, Hunderte von Kakerlaken während der Feierlichkeiten freizulassen und somit die Party und einen wichtigen Vertragsabschluss mit einem Kunden endgültig platzen zu lassen. Die Pfefferkörner wollen den Krogmanns helfen, dem Erpresser auf die Spur zu kommen und die Bombe zu finden. Bei der Überlegung, wer als Täter in Frage käme, stoßen sie auf den ehemaligen Praktikanten Gregor, der wegen seines schlechten Benehmens aus der Firma rausgeflogen ist. Als Liebespaar getarnt, fahren Karol und Yeliz zu Gregor und werden Zeugen einer großen Überraschung.
  • 61. Thérèses Geheimnis Die Pfefferkörner 61. Thérèses Geheimnis Lilly und Yeliz sehen in der Schule, wie Pia, die Tochter des Schuldirektors, mit der aus Togo stammenden Therese ein Streitgespräch anfängt. Als die beiden Therese zu ihrem Geburtstag besuchen wollen, finden sie eine leer geräumte Hochhauswohnung vor. Von einem Nachbarn erfahren sie, dass Therese und ihre Mutter die Wohnung überstürzt verlassen haben, kurz nachdem Pia ihnen einen Besuch abgestattet hat. Während Lilly und Yeliz Pias Haus observieren, schleicht Marie in den Wintergarten und versteckt sich in der anliegenden Sauna, um einem Telefonat von Pia aus nächster Nähe lauschen zu können. So erfährt sie von Pias Erpressung. Nachdem Karol und Lilly Pias Vater vergeblich von dem Erpressungsversuch seiner Tochter überzeugen wollen, kann nur noch Yeliz' Mutter helfen. In Pias Haus findet bereits die Geldübergabe statt, als die Situation eskaliert.
  • 62. Karol Undercover Die Pfefferkörner 62. Karol Undercover Die Pfefferkörner Laurenz, Yeliz, Lilly, Marie und Karol müssen aus ihrem Hauptquartier, einem Lagerboden in der Speicherstadt, ausziehen. Laurenz' Eltern wollen ihn schon am nächsten Tag an den Investor Herrn Meyer verkaufen. Bei Internetrecherchen finden die Pfefferkörner heraus, dass Meyer Chef einer rechtsextremen Jugendorganisation ist, die an diesem Abend zur Sonnenwendfeier mit Lagerfeuer einlädt. Bei dem Versuch, die Truppe zu filmen, wird Yeliz erwischt und kann knapp entkommen. Beim Vorführen des Filmmaterials vor Laurenz' Eltern stellt es sich als unbrauchbar heraus. Diese sind verärgert, dass die Kinder mit diesem missglückten Versuch, ihr HQ zu retten, Herrn Meyer in ein schlechtes Licht rücken wollen. Doch die Pfefferkörner geben nicht auf. Verkabelt und als Sympathisant getarnt, schleusen sie Karol "undercover" auf einer Versammlung der Nazis ein, wo dieser prompt enttarnt wird.
  • 63. Zündstoff Die Pfefferkörner 63. Zündstoff Ein schwarzer Tag für die Pfefferkörner: Erst explodiert der Briefkasten, in den Laurenz und Marie gerade den Umschlag mit allen gesammelten Unterschriften gegen Tierversuche geworfen haben, und dann findet Laurenz auch noch heraus, dass sich sein bester Freund Karol in seine Freundin Yeliz verknallt hat. Laurenz schwört, dass er die Bombenleger zur Strecke bringen wird, allein, ohne die anderen. Und stellt damit sich und alle Pfefferkörner vor ihre bisher größte Bewährungsprobe.
  • 64. Der Fluch der Schwarzen Madonna Die Pfefferkörner 64. Der Fluch der Schwarzen Madonna Karol bekommt von seinem Lieblingsonkel Pawel ein altes Madonnengemälde geschenkt. Obwohl Pfarrer Leo das Bild segnet, ist Karol sichtlich unbeeindruckt und verkauft es lieber für wenig Geld an einen Trödler, um sich endlich sein begehrtes Game-Terminal leisten zu können. Die Pfefferkörner finden derweil im Internet den wahren Wert der „Schwarzen Madonna“ heraus, der bei 20.000 Euro liegt. Karols schlechtes Gewissen meldet sich und er beichtet es seinen Eltern. Zusammen fahren sie zurück zum Trödler und finden diesen gefesselt in seinem Laden vor. Denn auf das Bild haben es auch zwei Antiquitätendiebe abgesehen, die vor nichts zurückschrecken, um es zu bekommen. Für Karol ist klar: er muss das Bild wiederhaben, nicht nur wegen des Geldes.
  • 65. Lilly ist weg Die Pfefferkörner 65. Lilly ist weg An ihrem Geburtstag erfährt Lilly, dass ihr Vater Roman sich nach Yokohama beworben hat. Als sie ihn an sein Versprechen erinnert, für immer in Hamburg bleiben zu wollen, kommt es zum Eklat. Lilly läuft von zu Hause weg; ihren Hund Fee nimmt sie mit. Die anderen Pfefferkörner und auch deren Eltern suchen erfolglos nach ihr. Auf dem Friedhof besucht Lilly derweil das Grab ihrer Mutter ohne zu bemerken, dass sie von einer Mädchengang verfolgt wird, die es auf ihre neue Jacke abgesehen hat. Lilly flieht vor den drei Mädchen in den Keller eines verlassenen Hauses. Das baufällige Gebäude droht ihr zum Verhängnis zu werden, als ein zusammenbrechender Stützbalken ihr Bein einklemmt.
  • 66. Unschuldig

    Die Pfefferkörner - Unschuldig

    Bild: KiKa

    Ein Wasserschaden im Hauptquartier der Pfefferkörner sorgt bei näheren Nachforschungen für eine böse Überraschung: Auf dem Speicherboden über dem Hauptquartier entdecken Karol und Yeliz zusammen mit Nils, Polizist und Freund der Pfefferkörner, eine Cannabisplantage. Thomas Krogmann, der Vater von Laurenz und Marie, wird wegen des Verdachts auf Drogenanbau festgenommen.

    (30 Min.)

    Text: ARD

    Deutsche Erstausstrahlung: 11.04.2009 Das Erste

    nächste Ausstrahlung KiKa: am 22.08.2009 um 15:55 Uhr


    67. Gemobbt

    Die Pfefferkörner - Gemobbt

    Bild: Das Erste

    Yeliz rechnet sich gute Chancen aus, an ihrer Schule zur Stufensprecherin gewählt zu werden, als sie plötzlich das Opfer einer üblen Verleumdung wird.

    (30 Min.)

    Text: ARD

    Deutsche Erstausstrahlung: 18.04.2009 Das Erste


    68. Schiffe versenken

    Die Pfefferkörner - Schiffe versenken

    Bild: KiKa

    Zufällig belauscht Laurenz an einer Ampel ein verdächtiges Gespräch zwischen dem Eigner eines Stückgutfrachters und seinem Kapitän. Die beiden Schurken scheinen eines ihrer Schiffe gewinnbringend versenken zu wollen. Als Laurenz den anderen Pfefferkörnern von seinem Verdacht erzählt, stößt er auf taube Ohren. Zu vage erscheinen ihnen die Hinweise und außerdem stehen eine Mathearbeit und eine wichtige Karateprüfung an. Frustriert macht sich Laurenz im Alleingang auf die Suche nach den Tätern und entdeckt schließlich im Hafen deren Transporter - beladen mit einer Kiste Sprengstoff. Doch bevor er Hilfe holen kann, wird er von den Schurken überwältigt.

    (25 Min.)

    Text: ARD

    Deutsche Erstausstrahlung: 25.04.2009 Das Erste

    nächste Ausstrahlung KiKa: am 29.08.2009 um 15:55 Uhr


    69. Schwanenmord

    Die Pfefferkörner - Schwanenmord

    Bild: Das Erste

    Es ist der Hochzeitstag von Thomas und Rika Krogmann und Laurenz ist genervt. Die Vorstellung auf der Hochzeit seiner Eltern, das "Blumenmädchen" geben zu sollen, ist mehr als peinlich. Außerdem gibt es Wichtigeres zu tun: Als Laurenz in der Speicherstadt einen schwer verletzten Schwan findet, der offensichtlich einem Tierquäler zum Opfer gefallen ist, sind sich die Pfefferkörner einig, dass diesem Verrückten das Handwerk gelegt werden muss.

    (30 Min.)

    Text: ARD

    Deutsche Erstausstrahlung: 02.05.2009 Das Erste


    70. Foulspiel

    Die Pfefferkörner - Foulspiel

    Bild: Das Erste

    4:3 für die Mädchen-Mannschaft des TSV Störtebeker - dank Marie, der in letzter Minute das entscheidende Tor gelingt. Leider wird Maries Siegesfreude getrübt, als noch am selben Abend das Vereinshaus abbrennt und ausgerechnet ihr umschwärmter Trainer Max der Brandstifter gewesen sein soll.

    (30 Min.)

    Text: ARD

    Deutsche Erstausstrahlung: 09.05.2009 Das Erste

    nächste Ausstrahlung KiKa: am 05.09.2009 um 15:55 Uhr


    71. Produktpiraten

    Die Pfefferkörner - Produktpiraten

    Bild: Das Erste

    Lilly und Max haben ein Date! Voller Vorfreude kauft Lilly noch in der Schule ihrer Mitschülerin Luca zu einem besonders günstigen Preis ein Marken-Parfüm ab. Max soll schließlich nachhaltig von ihrem Duft beeindruckt sein. Umso größer das Entsetzen, als das Parfüm bei ihr einen hässlichen Hautausschlag auslöst.

    (30 Min.)

    Text: ARD

    Deutsche Erstausstrahlung: 16.05.2009 Das Erste


    72. Maries Alleingang

    Halloween steht bevor und die Pfefferkörner freuen sich auf eine schaurige Vampir-Party im Hauptquartier. Nur Marie ist stinksauer, weil Laurenz sie nicht dabeihaben möchte. Maries schlechte Laune steigert sich sogar, als sie im Schuppen des elterlichen Teekontors einen alten Mann verletzt vorfindet, der urplötzlich wieder verschwunden ist, als sie ihn ihren Eltern zeigen will. Marie findet, dass der alte Mann aussah wie Black Eye Moody aus Harry Potter, aber niemand will ihr glauben.

    (30 Min.)

    Text: ARD

    Deutsche Erstausstrahlung: 23.05.2009 Das Erste

    nächste Ausstrahlung KiKa: am 12.09.2009 um 15:55 Uhr


    73. Falsche Freunde

    Die Pfefferkörner - Falsche Freunde

    Bild: Das Erste

    Karol ist genervt! Ausgerechnet Anna, seine Erzfeindin aus Kindertagen, taucht wieder auf, weil ihre Mutter in der Kantine von Karols Eltern mitarbeiten soll. Aber irgendetwas stimmt nicht mit Anna. Nicht nur dass Karols Fahrrad angeblich gestohlen wurde, das er Anna geliehen hat, jetzt fehlen auch noch 1000 Euro in der Kasse seiner Eltern. Als die Pfefferkörner beobachten, dass Anna anscheinend Mitglied einer Mädchengang ist, scheint zunächst alles klar zu sein. Aber dann zeigt sich, dass Anna selbst ein Opfer ist und von der Mädchengang durch eine Erpressung zu den Diebstählen gezwungen wurde.

    (30 Min.)

    Text: ARD

    Deutsche Erstausstrahlung: 30.05.2009 Das Erste


    74. Bildertausch

    Ein Unfall mit einem parkenden Auto bringt Karol auf die Spur eines spektakulären Bilderdiebstahls. Denn Karol ist sich absolut sicher, dass er im Auto die Kopie eines berühmten Bildes von Caspar David Friedrich gesehen hat, das wenig später im Museum gegen das Original ausgetauscht worden ist - von allen unbemerkt. Eine Schlüsselrolle bei dem Diebstahl scheint eine Künstlerin zu spielen, die in der Lage ist, wertvolle Gemälde perfekt zu kopieren. Als Karol und die anderen Pfefferkörner erfahren, dass die junge Künstlerin spielsüchtig ist und von einem verbrecherischen Clubbesitzer gezwungen wurde, bei dem Diebstahl mitzumachen, wollen sie dem Auftraggeber eine Lektion erteilen. Die Pfefferkörner setzen alles in Bewegung, um das wertvolle Gemälde aus dem hoch gesicherten Club wieder herauszubekommen. Aber das ist viel schwieriger als zunächst gedacht.

    (30 Min.)

    Text: ARD

    Deutsche Erstausstrahlung: 06.06.2009 Das Erste


    75. Zarina

    Die Pfefferkörner - Zarina

    Bild: Das Erste

    Zarina, die 14-jährige Tochter eines pakistanischen Geschäftspartners der Krogmanns, ist plötzlich verschwunden. Das kann sich niemand erklären, wo sie doch mit ihrer Familie kurz davor stand, eine Urlaubsreise nach Pakistan zu machen. Die Pfefferkörner entdecken das verängstigte Mädchen im Hauptquartier, versprechen ihr aber, sie nicht an ihre Eltern zu verraten. Zarina möchte angeblich unbedingt in Hamburg bleiben, um ihre Ferien bei einer Freundin zu verbringen. Die Pfefferkörner sind schockiert, als sie bei ihren Nachforschungen den wahren Grund für Zarinas Flucht erfahren: Zarina soll in Pakistan mit ihrem Cousin zwangsverheiratet werden.

    (30 Min.)

    Text: ARD

    Deutsche Erstausstrahlung: 13.06.2009 Das Erste


    76. Tiere in Not

    Die Pfefferkörner - Tiere in Not

    Bild: Das Erste

    Ein exotischer Papagei flattert ins Hauptquartier und führt Lilly zu gewissenlosen Tierschmugglern, die mit seltenen und bedrohten Tierarten einen lukrativen Handel treiben. Als Lilly den Schmugglern folgt, wird sie entdeckt und gefesselt. Lilly kann sich zwar selbst befreien, muss aber feststellen, dass die Tierschmuggler spurlos verschwunden sind. Nur eine Zigarren-Banderole, die unter Lillys Schuhen klebt, gibt einen vagen Hinweis auf eine "Leopard-Bar", die als Verkaufsbörse der Schmuggler dienen könnte.

    (30 Min.)

    Text: ARD

    Deutsche Erstausstrahlung: 20.06.2009 Das Erste


    77. Schutzgeld

    Die Pfefferkörner - Schutzgeld

    Bild: Das Erste

    Karol bekommt es mit zwei gefährlichen chinesischen Schutzgeld-Erpressern zu tun, die eine Aussage von ihm vor Gericht verhindern möchten. Einen der beiden Chinesen hatte Karol bei der Polizei identifizieren können, als er die Scheibe eines Restaurants zerschlug. Doch obwohl die Schutzgeld-Erpresser sich als Mitglieder der chinesischen Mafia zu erkennen geben und Karol massiv bedrohen, lässt er sich zunächst nicht einschüchtern.

    (30 Min.)

    Text: ARD

    Deutsche Erstausstrahlung: 27.06.2009 Das Erste


    78. Kirchenklau

    Die Pfefferkörner - Kirchenklau

    Bild: Das Erste

    Laurenz hat sich in Lilly verliebt, traut sich aber nicht, es ihr zu sagen. Nun passt es ihm natürlich gar nicht, dass Lilly während eines Kirchenbasars ein auffälliges Interesse für Hannes zeigt.

    (30 Min.)

    Text: ARD

    Deutsche Erstausstrahlung: 04.07.2009 Das Erste

Text: KiKa (www.kika.de)

>

 

Ab Folge 79 kommen sind Lina, Sophie, Themba, Rasmus und Pfefferkörnchen Emma am Start :)